Sprachliche Stolpersteine im Deutschen

Hier geht es um sprachliche Gefahrenstellen, die auch viele "Deutsch-Expert/inn/en" nicht kennen bzw. die sie für weniger "gefährlich" halten, als sie es sind. Es geht um sprachliche Stolpersteine, die häufig zu gravierenden Kommunikationsstörungen führen, und um Ausdrücke, die so peinlich, verletzend, kindlich, merkwürdig oder lustig klingen, dass man "face-to-face" in aller Regel nicht korrigiert wird. Um weithin bekannte typische Fehler geht es an dieser Stelle eher nicht.

Welche Beispiele gibt es noch? martin.herold(at)deutausges.de

Russisch-Deutsch

z. B. Info für Geschäftspartner, die Gäste sind:
Denken Sie daran, dass das Geschäft gegenüber nur bis 18 arbeitet.
Gemeint ist: "Denken Sie daran, dass das Geschäft gegenüber nur bis 18 Uhr geöffnet hat." Im Deutschen kann man "arbeiten" in wesentlich weniger Kontexten verwenden als z. B. im Russischen. Geschäfte haben geöffnet oder sind geschlossen bzw. sie haben auf oder sind zu (die letzteren beiden umgangssprachlich). Auch ist es im Deutschen wichtig, bei Zeitangaben "ab 13" immer das Wort "Uhr" mitzusagen.
z. B. im privaten Gespräch:
Mein ältester Onkel ist hoch von Wuchs.
Gemeint ist: "Mein ältester Onkel ist (sehr) groß." Im Deutschen verwendet man im Zusammenhang mit der "Länge" eines Menschen das Substantiv "Körpergröße" und das Adjektiv "groß".
in einer Mail oder in einem Brief:
Verfasst von: Martin Herold
Ich warte mit Ungeduld.
Gemeint ist meist so etwas wie: "Ich hoffe auf eine baldige Antwort von Ihnen" oder "Ich freue mich schon sehr, dass Sie kommen, und kann es kaum noch erwarten." "Ich warte mit Ungeduld" klingt leicht ungeduldig, fordernd oder genervt und damit ganz anders, als es meist gemeint ist. Hier handelt es sich um eine gefährliche Quelle für Missverständnisse.
Tafelanschrieb in der Schule:
Freitag, der 24. April 2015
Sprachlich richtig ist es, wenn man sagt: "Heute ist Freitag, der 24. April 2015." Sehr viel häufiger hat man im Deutschen allerdings Zusammenhänge, in denen "Freitag, den 24. April" passend ist, z. B. bei Datierungen von Briefen oder in fließenden Texten. Manchmal kann auch "Freitag, dem 24. April 2015" richtig sein, denn die Datumsangabe wird sozusagen "ganz normal" dekliniert.
im Gespräch:
Auf der Straße regnet es.
Gemeint ist: "Draußen regnet es." Man könnte auch einfach nur wie folgt formulieren: "Es regnet.". Wenn man sagt, dass es "auf der Straße" regnet, kann dies komisch klingen und man könnte evtl. verstehen, dass es nur auf eine konkrete Straße, nicht aber auf die Häuser und den Wald oder den Park drumherum regnet.

Deutsch-Russisch

Leider haben wir noch keine Beispiele.
Anregungen? Ideen? martin.herold(at)deutausges.de

Hier geht es um Fehler, die Deutsche häufig in Fremdsprachen machen.

Kennen Sie solche Fehler? Beispiele gerne an martin.herold(at)deutausges.de.