03.05.2018 08:16

WORT DER WOCHE: Niemandsland (Sprachdosis KW 19 - veröffentlicht am 11.05.2018)


WORT DER WOCHE: Niemandsland

Wahrigs Deutsches Wörterbuch versteht unter Niemandsland ein Gelände zwischen zwei Fronten oder einen unbesiedelten Grenzstreifen oder unerforschtes Land.

Ganz im Sinne dieser Definition sprach man zur Zeit der deutschen Teilung vom Niemandsland, wenn man sich beim Passieren der deutsch-deutschen Grenze auf dem Weg von der westlichen zur östlichen Kontrollstelle – oder umgekehrt – befand.

Das Wort wird aber auch im übertragenen Sinne verwendet. Wer es als Suchbegriff bei Google eingibt, erfährt z.B., dass es in Hannover die Bar Niemandsland gibt und dass schon 1931 ein Antikriegsfilm mit dem Titel Niemandsland gedreht wurde.

Jedes Jahr im Frühsommer taucht das Wort in den Sportberichten auf. In den Mannschaftssportarten, die Serienkämpfe austragen, gibt es ein Niemandsland der Tabelle. In ihm befinden sich diejenigen Mannschaften, die weder abstiegsbedroht sind noch Chancen haben aufzusteigen oder an europäischen Wettbewerben teilzunehmen. Es geht um nichts mehr, und das kann die Motivation beeinträchtigen.

Ist Ihnen Niemandsland noch in weiteren übertragenen Bedeutungen begegnet?

Antworten, Fragen oder Kommentare gern an den Autor dieser Sprachdosis Jochen Pöhlandt.


Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte hier an.

Kommentare

Keine Einträge

Keine Einträge gefunden.